Steinbrinkschule Oberhausen

Städt. Gemeinschaftsgrundschule


Das Kinderparlament (KiPa)

Seit einem Jahr gibt es an der Steinbrinkschule das Kinderparlament.

Das KiPa besteht aus gewählten Vertretern aller Klassen sowie der OGS und ist für die Kinder ein erster Schritt zur gelebten Demokratie, da sie sich einmal im Monat zu einer Sitzung treffen und ganz ähnlich den großen Politikern wichtige Themen besprechen, diskutieren und beschließen.

Die Kinder bringen Anliegen aus den Klassenräten oder dem Schulleben in das Parlament ein und diskutieren gemeinsam über mögliche Lösungen und Maßnahmen.

Dabei versuchen die Kinder zu überlegen, was das KiPa selbst tun kann, was die Schülerinnen und Schüler tun können (indem die Themen in den Klassenräten neu besprochen werden) oder ob die Lehrer in der Lehrerkonferenz über ein Thema diskutieren sollen (indem ein Antrag an die Lehrerkonferenz gestellt wird) bzw. ein anderer Kooperationspartner der Schule helfen kann oder ein neuer gesucht werden muss. 

Neben ein paar öffentlichen Auftritten übergaben Vertreter des Kinderparlaments im vergangenen Schuljahr die beim Sponsorenlauf eingenommenen Spenden und bekamen einen Teil der Spenden der Schule um darüber abzustimmen, was für die Schule angeschafft werden soll.

Das KiPa hat desweiteren dafür gesorgt, dass Kinder zu Fußballschiedsrichtern ausgebildet wurden, um einen ruhigeren und faireren Ablauf in der Pause zu gewährleisten.

Natürlich sind noch längst nicht alle Themen und Wünsche des Kinderparlaments in die Tat umgesetzt, aber das schaffen die großen Politiker ja auch nicht so schnell. Auch in diesem Jahr war wieder zu beobachten, wie stolz die Kinder sind in das KiPa gewählt zu werden und auch eine schulinterne Umfrage ergab, dass die Kinder der Steinbrinkschule sich durch die Klassenräte und das Kinderparlament ernstgenommen fühlen und das Gefühl bekommen mitentscheiden zu können und eine Stimme zu haben.